Operation „Marder-Abwehr“ Part 2

Hier hab ich ja von dem Marder erzählt, der unseren Ford Focus als sehr schmackhaft eingestuft hat. 

Nachdem ich dann Inder Werkstatt das neue Zündkabel hab einbauen lassen, ging es an die Abwehr des Marders.  

Zu aller erst gab’s ne ordentliche Motorwäsche; den Geruch und alle Spuren beseitigen. 

Wieder zu Hause angekommen wurden vom Nachbars Jagdhund Haare organisiert und mit den Klosteinen im Motorraum verteilt. Da ich die Möglichkeit „unter Strom stellen“ als die letzte Waffe einsetzen wollte, hab ich mich erstmal damit begnügt, Kaninchendraht unter dem Auto zu verteilen. Zwei 2 Meter lange und ca. 50 cm breite Streifen jeweils vor und hinter die Vorderachse quer unter dem ganzen Auto her gelegt. Da Marder angeblich nicht über Draht drüber gehen, fand ich das jetzt eine gute Idee. Immerhin besser wie nix. 

Ok….der feige Anschlag des Marders war in der ersten Nacht, wo der Focus draussen stand. Mittlerweile steht er die 7. Nacht draußen und siehe da: kein Mader findet ihn bis jetzt noch so schmackhaft wie am Anfang. 

Wobei….ab der 3. Nacht hab ich sogar nur die Klosteine und die zwei Drahtstreifen verwendet. Aber auch hier: kein Marder. 

An welchem „Abwehrmittel“ es nun liegt, dass der Focus verschont bleibt….keine Ahnung. Jedenfalls hilft es und das ist die Hauptsache. 

Bin mal gespannt, ob es auch so bleibt. 😃 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.