Auch Karts machen mir Spass….nicht nur die ganz Großen

Am 26. Mai fand der dritte Lauf der diesjährigen NRW- und Deutschen-Meisterschaft des DMV im Jugend-Kartslalom auf dem Schulhof des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Plettenberg statt.

Und wieder durfte ich, wie schon im letzten Jahr, auf Einladung der MSF Plettenberg, diesen, ihren eigenen, Lauf als Fotografin begleiten. Langsam aber sicher habe ich schon fast mehr mit Karts zu tun, als mit LKW. Aber das ist ok, müssen ja nicht immer nur die größten Fahrzeuge sein. 😉

Die Motorsportfreunde Plettenberg konnten sich zum einen über eine rege Teilnehmerzahl von 62 Teilnehmern freuen und zum anderen auch über viele Besucher, die sich das Treiben dort nicht entgehen lassen wollten. Was zum einen am besten Wetter lag, aber auch an der Versorgung mit Speis‘ und Trank.

Messen mussten sich die 62 Fahrer der gemeldeten 6 Teams in 7 Klassen. Die Strecke, mit Pylonen zu verschiedenen Hindernissen gestellt, verlangte von den Fahrern alles ab. In möglichst schnellster Zeit, mit am besten keiner geworfenen Pylone, mussten die Teilnehmer ins Ziel kommen.

Angetreten sind folgende Teams:

MSC Sassmannshausen

MC Wüsten

EMC Erndtebrück,

AMC Velmede

MSC Oberbruch

und der Ausrichter

MSF Plettenberg.

In 6 von 7 Klassen waren die Plettenberger die „Abräumer“ des Tages. Ausser in der 1. Klasse, die jüngsten, hier hat das Plettenberger Team keinen Nachwuchs, ging mindestens jeder zweite Platz an das Team.
Im besonderen stach aber Hanna Lena Beyer, eines der Mädels der MSF Plettenberg, heraus. Gleich 4 der begehrten Pokale räumte sie ab:

1. Platz als schnellstes Mädchen
2. Platz in ihrer Klasse (4)
2. Platz in der Familienwertung und
3. Platz in der Mannschaftswertung

Aber auch der Rest des Teams konnte überzeugen:

Tristan Geddert schaffte den 2. Platz in der Klasse 2.
In der Klasse 3 sicherten sich Malik Ammourah und Ferdinand Arndt Platz 1 und 2.
Hanna Lena Beyer in ihrer Klasse 4 belegte den 2. Platz.
In der 5. Klasse erreichten Fabian Wiesener Platz 1, Simon Lang Platz 4 und Dilara Ammourah Platz 15.
Die ersten 3 Plätze in der Klasse 6 ging geschlossen an die MSF Plettenberg: Timo Abel auf 1, Robin Schulte auf 2 und Tim Deres auf dem 3. Platz.
In der Klasse 7 konnte Mark Beyer den 2. Platz einfahren, Steven Geddert sicherte sich den 4. Platz, Thomas Reich Platz 6 und Sarah Krichel Platz 9.

In der Familienwertung erreichten Hanna Lena und Mark Beyer Platz zwei vor Tristan und Steven Geddert auf Platz 3.

In der Mannschaftswertung konnten sich die Plettenberger mit den Fahrern Malik Ammourah, Ferdinand Arendt, Hanna Lena Beyer und Tristan Geddert den 3. Platz sichern.
Die schnellste Runde fuhr Timo Abel mit 44,89 Sekunden, leider mit einem Pylonenfehler.

Alles in allem war es eine rundum gelungene Veranstaltung, mit vielen Erfolgen, viel Spass für alle Teilnehmer und vor allem bei bestem Wetter.

Was das Catering angeht: das war mal wieder, wie schon im letzten Jahr, 1A! Auch hier, wie im Fahrerlager, als auch unter den Fahrern und den Trainern konnte man die Professionalität wie immer deutlich sehen und spüren.

Für interessierte Jungen und Mädchen findet jeden Samstag von 13 bis 16 Uhr Training auf dem Schulhof des Gymnasiums statt. Wer also mal in den Motorsport reinschnuppern oder auch mitmachen möchte, kommt einfach vorbei.

Vielen lieben Dank an das gesamte Team der Motorsportfreunde Plettenberg für ihr mir entgegen gebrachte Vertrauen, für das absolut klasse Catering, für das „Rundum-Sorglos-Paket“, ihre Geduld, wenn ich mal wieder Löcher in den Bauch gefragt hab, was die Regularien usw angeht, für das, wie schon letztes Jahr, herzliche Aufnehmen in ihren Reihen und vor allem für die vielen Leute, die ich wiedersehen durfte. Aber auch für die Ausdauer und das Engagement, eine solche Veranstaltung auszurichten.

Ich habe schon im letzten Jahr viele supernette und -liebe Menschen des gesamten Teams kennenlernen dürfen, welche mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen sind, einige, die ich sogar Freunde nenne. Und ich wurde auch dieses Jahr nicht enttäuscht: auf die Truppe kann man sich verlassen!

Erfolgreich war der Renntag in Form von Bildern natürlich auch: etwas über 800 Bilder sind es diesmal geworden, wovon allerdings „nur“ 664 an das Team gehen. 😁 Die Besten sollen sie sich selbst raussuchen. 😎

1 comment for “Auch Karts machen mir Spass….nicht nur die ganz Großen

  1. Michael Krichel
    30. Mai 2019 at 21:42

    Wir haben für die schönen Bilder zu danken,
    du weißt ja, dass du bei uns jederzeit herzlich willkommen bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.