Italienische Ladungssicherung

Heut Morgen hat unsere Firma Stahlrohr aus Italien bekommen. Der Auflieger geht da unten auf die Bahn und kommt in Herne wieder runter, alles verplombt und wird dann bei uns abgeladen.
Die Ladungssicherung ließ allerdings zu wünschen übrig.
Unter den Kanthölzern keine Antirutschmatten, darauf auch nicht. Zweite Lage das gleiche Spiel. Dazu kam, dass die Kanthölzern klatschnass waren, was dem Rohr nicht wirklich gut tut. Die Roststellen sagten alles.
Aber die Krönung der Ladungssicherung war der Zustand eines Gurt’s von 6 bei 25 Tonnen Rohr. Scheinbar war der den Verladern dieser Gurt gerissen. Und was macht ein pfiffiger Verlader? Nein, wir tauschen den Gurt NICHT gegen einen neuen aus. Wir knoten die beiden Enden einfach aneinander und sichern damit einen Teil der 25 Tonnen. Wird schon halten.
Meine Kollegin, sie ist unsere Verladerin, und ich haben nur noch mit dem Kopf geschüttelt.

✔Danika’s Blog

2 comments for “Italienische Ladungssicherung

  1. Thomaa Finck
    2. Juni 2015 at 17:26

    Das geht ja mal gar nicht Vor einigen Jahren habe ich Betonpfähle aus DK gefahren und Für Langstorrohr Fehrnheizungsrohre Acht endlos gurte für eine lage Rohre und Drei Lagen wurden geladen mit Mulden hölzern zwischen den Lagen und anti rutsch und bei den Betonpfählen Habe ich sechs bis Acht zugketten mit je einer Zugkraft von Zehn Tonnen befesttigt .Die Kollegen die keine Ketten hatten haben auf siebzehnmetern Fünfundzwanzig Gurte gespannt einmal links die Ratsche und einmal recht im Wechsel damit man nicht Einseitig zieht und die Ladung auf einer Seiten hängt ..Ja ja mit unter darf man nicht datüber nachdenken was könnte der Kollege vor und hinter mir geladen haben und ist es richtig gemacht worden mit der Ladesicherung .Allzeit Knitter -,undv Gebührenfreie Fahrt Kommt Euren lieben Daheim gebliebenen Gesund und Munter jederzeit Nachhause das wünscht Euch der Kollege aus den hohen Norden der Förde Stadt Flensburg der Opa Thomas

    • 2. Juni 2015 at 18:08

      Recht hast Du. Man will wirklich nicht wissen, was unter so manch einer Plane im Auflieger durch die Gegend geschaukelt wird. Da würde man wahrlich kaum mehr ein Auge zu tun geschweige denn überhaupt noch auf der Straße unterwegs sein wollen.

      Dir auch einen schönen Abend und, falls Du unterwegs bist, eine gute Fahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.