Immer diese Autofahrer

Folgende Situation musste mal als ein extremes Negativbeispiel bildlich festgehalten werden:

image

Ein Cabrio, zu verbringen war ein fast so großer Karton, wie das Cabrio breit ist. Blöd nu, dass der eigentlich zuuuu groß war. Aber den gemeinen PKW-Fahrer interessiert das nicht…was soll denn da auch passieren? Der kann ja nicht weg.

Diese Situation erinnert mich an einen witzigen Spruch, den ich neulig gelesen hab:

„Den halben Samstag verbringt man in einem großen blauen Möbelhaus und die andere Hälfte auf dessen Parkplatz hinter seinem Auto sinnend, wie man die Massen an Kartons und Co denn nu in eben dieses Auto bekommt!“

Hier passt das irgendwie. 😉

Aber Spaß beiseite: die wenigsten PKW-Fahrer wissen, welchen Gefahren sie sich mit ihren teils abenteuerlich bepackten PKW aussetzen. Leider sieht man und hört man es zu oft: hier liegt was auf der Autobahn, dort liegt was. Oder in der Urlaubszeit: Papas Kombi bis unter’s Dach vollgestopft, kein Schutz nach vorn, wenn denn mal eine Gefahrenbremsung nötig wird, die Kinder auf dem Rücksitz schutzlos dem Inhalt des überladenen und ungesicherten Zeugs im Kofferraum ausgesetzt (die Eltern vorne auch), den Wohnanhänger haben Papa und Mama kurzerhand auch zum rollenden „Lager“ umfunktioniert; schließlich räumt man später auf dem Campingplatz ja auf. Und dazu kommt, dass der PKW (garantiert) überladen ist!! Vom Wohnwagen ganz zu schweigen. Und auch hier die Aussage: „Was soll denn da passieren?“
Es passiert leider zu viel! Und das sollte nicht sein.
Hier sind die kontrollierenden Beamten meiner Meinung nach vermehrt in die Pflicht zu nehmen! Denn auf den Straßen/Autobahnen sind sie ohnehin schon unterwegs, um uns LKW-Fahrer zu kontrollieren. Da wäre es ein leichtes, so einen PKW gleich mal mit in die Kontrolle zu nehmen.

Ich für meinen Teil hab immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich solch einen „Wir-fahren-jetzt-für-zwei-Wochen-in-den-Urlaub-haben-aber-für-vier-eingepackt-PKW“ vor mir habe!
🙁

1 comment for “Immer diese Autofahrer

  1. 24. April 2014 at 21:24

    Wenn man jetzt böse wäre, könnte man ja auf das Kennzeichen schließen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.