Neuer Test im Thema Ladungssicherung

Grad kam mein Paket von SANDAX, Norderstedt mit einem neuen Testobjekt. 

Inhalt
Zurrgurt mit ERGO-Langhebelratsche 

image

image

Gurt
8 m lang
50 mm breit
LC 2500/5000 daN
STF 500 Ergo

image

Ratsche
ERGO-Langhebelratsche
Festende 0,4 m mit Spitzhaken
Losende 7,6 m mit Spitzhaken
TÜV Zertifiziert nach DIN EN 12195-2

image

Zurrgurtschoner SANDAX
8 mm Stärke
Bandbreite bis 60 mm
einseitig mit Textilgewebe beklebt
Abmessung: 250 x 100 x 8 mm

image

Erster Eindruck beim ersten Handling
TOP!
Verarbeitung echt super, Ratsche stabil und robust, Gurt sehr gut verarbeitet. Gewicht ist dementsprechend, aber NICHT unhandlich!

Positiv
Die Etiketten mit den Angaben zu den Kräften ist fest mit dem Gurt vernäht.

image

Auch an der Ratsche ist es gut geschützt zwischen den Gurten angebracht.

image

Die Gurtschoner sind einseitig Antirutschmatte, welche auf dem Ladegut aufliegt und auf der zweiten Seite mit robustem Textilgewebe beschichtet, auf deren Seite der Gurt aufliegt.
Alles in allem ein gut verarbeitetes Material und robuste Verarbeitung.

Jetzt geht’s an den Praxistest und dann an’s endgültige Urteil. 😀

3 comments for “Neuer Test im Thema Ladungssicherung

  1. highwayfloh
    24. Mai 2016 at 21:01

    Danke für diesen Artikel.

    Ist für mich auch als „alter Hase“ wieder etwas Neues, dass es spezielle Gurtschoner gibt, welche ähnlich wie ARS-Matten aussehen. Bleibt in der Praxis abzuwarten inwieweit die dann auch entsprechend „fachgerecht“ eingesetzt werden, also die „richtige“ Steite zum Gurt hin.

    Allzeit Schrott- und Gebührenfreien Flug!

  2. Günther Bonkosch
    17. April 2016 at 19:11

    Jedes Material ist nur so gut wie es auch angewendet wird.Viele Unternehmen sind immer noch der Auffassung, das Ladungssicherung

    1. alleinige Sache des Fahrers ist

    2. sich auf das kölsche Sprichwort verlassen „es kütt wie es kütt un es is bis jetzt
    emmer jood gejange (es kommt wie es kommt und es ist bis jetzt immer gut
    gegangen.

    Die Bußgelder sind bisher noch recht moderat (bis 170,– Euro und bis zu 3 Punkte.
    Kritisch wird es dagegen bei Sach- und Personenschäden. Hier stehen hohe Geldstrafen sowie Freiheitsstrafen im Raum. Manche Führungsveranwortliche müssen sogar damit rechnen von den Strafermittlungsbehörden in U-Haft genommen zu werden (bei Tötung von Personen; siehe hierzu erst das verfahren gegen den Fahrdienstleiter in Bayern)

  3. 15. April 2016 at 19:17

    Gurte? Wozu beraucht man die? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.