Rettungsgasse? Völlig überbewertet…

…denken sich scheinbar diese Kollegen gerade im Stau auf der A2 ab Hannover Richtung Dortmund.
Ich stehe jetzt Garbsen auf der Raststätte um meine 45er zu machen und kann mir das ganze Staudrama in aller Ruhe anschauen.

Die Situation auf meinem Bild ist keine Ausnahme…nein…die Blechlawine rollt genau so weiter wie auf dem Bild! Keiner…weder PKW- noch LKW-Fahrer…bilden hier überhaupt irgendwas. Doch halt…es wird hier nur noch mehr Chaos gemacht, in dem BEIDE Parteien immer hin und her „springen“…von rechts auf die mittlere Spur und wieder zurück. Wohlgemerkt: PKW UND LKW! 

image

Leute:
Was zum Teufel ist so schlimm daran, bei Stau ne Rettungsgasse zu bilden? Wollt ihr nicht, könnt ihr nicht oder ist es euch schlechthin egal?? Rettungsgasse rettet Leben!!
Denkt doch nur mal andersrum: ihr steht da, hattet einen Unfall und braucht dringend ärztliche Hilfe!
Wie sollen der Notarzt,  Rettungswagen, Feuerwehr oder Polizei zu euch durchkommen, wenn es nicht endlich in die Köpfe reingeht, ’ne Rettungsgasse zu bilden??

Wann geht es endlich in die Köpfe der Menschen, dass eine Rettungsgasse gebildet werden MUSS? Sollte es zu Problemen kommen wegen dem nicht bilden besagter Rettungsgasse, kann es für entsprechende Personen sehr schnell ungemütlich werden in Form einer Anzeige. Und ob man das unbedingt möchte, wage ich zu bezweifeln.

Also:
BILDET IM STAU EINE RETTUNGSGASSE!!!

✔Danika’s Blog

4 comments for “Rettungsgasse? Völlig überbewertet…

  1. 31. Juli 2015 at 21:34

    Es ist echt ein Unding geworden. Ich habe manchmal den Eindruck, dass manche Leute einfach nur dumm sind und gar nicht merken, was sie sich für einen Mist zusammenfahren. Egal ob PKW oder LKW. Es gibt bei beiden Parteien noch ein paar vernünftige aber es scheinen täglich weniger zu werden. Früher hat man noch den Warnblinker angemacht, wenn man auf ein Stauende zu fuhr. Heute ist es aber scheinbar wichtiger, eine Sekunde vor dem anderen anzukommen. Da bleibt keine Zeit für eine Rettungsgasse. Und Rücksicht ist ein Fremdwort geworden. Leider.

  2. 21. Juli 2015 at 21:46

    Ist auf der A3 oftmals leider nicht anders. Ich freu mich aber immer diebisch, wenn ich eben zu Hälfte auf den Standstreifen fahre und dann brettern auf einmal die „ich bin doch cool & schlau – Typen“ mit Ihren SUVS mit 80 km/h und mehr auf dem Standstreifen heran um festzustellen, dass für sie hinter meinem LKW auch für sie Schluss ist… . Dazu auch noch die „Kollegen“, die sich ebenfalls (auch mit nem 40-Tonner) entsprechend vorbeimoglen wollen.

    • Hansi
      24. Juli 2015 at 18:51

      Da is er wieder, der deutsche Hilfssheriff. Wenn ich mich nicht traue, eine Ordnungswidrigkeit zu begehen, darf es auch kein anderer. Wo kämen wir denn dahin!

      Schon mal dran gedacht, dass bei fehlender Rettungsgasse wie von der Autorin berichtet, Rettungsfahrzeuge auch gerne (zur Not, im wahrsten Sinne!) den Standstreifen benutzen?

      Aber wundern, wenn PKW-Fahrer über LKW-Fahrer schimpfen…

      • 4. August 2015 at 19:23

        @Hansi:

        Wüsstest Du selbst und auch ettliche PKW-Fahrer und Kollegen, „wie“ eine Rettungsgasse zu bilden ist, würde sich der Vorwurf gar nicht stellen, den Du hier gegen mich richtest. Die HAUPTRETTUNGSGASSE ist inzwischen gesetzlich definiert! Hier die Anleitung dazu:

        http://www.motor-talk.de/rettungsgasse

        Wiichtig dabei ist, dass diese auch von allen (!) Verkehrsteilnehmern erstmal überhaupt gebildeld und dann konsequent freigehalten wird!

        Dazu gehört eben auch, dass man zum Vordermann im Stau entsprechenden Manövrierabstand hält, damit im Notfall dann ggfs. die Standspur freigemacht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.