Auflieger vs. Kuckucksuhr und Schinken

Aussage meines Sohnes gestern, als wir durch Triberg im Schwarzwald Richtung Schonach (Schwarzwald) fuhren:

„Mama, wennste Dich jetzt hier in der Baustelle festfährst, steig ich aus und kauf nen schwarzwälder Schinken und ne Kuckucksuhr!“

Hintergrund:
In Triberg ist in einer 90 Grad-Kurve rechtsseitig eine langgezogene Baustelle. Geregelt durch eine Ampel und es ging in den Gegenverkehr. Blöd nur, dass die Häuser linker Hand mit ihren Vordächern und Markisen ziemlich nah an der Straße waren. Also hieß es: links bloß keine Baustellenabsperrung mitnehmen und rechts die Kuckucksuhren und anderes Gedöns stehen bzw. hängen lassen! Zwei Augen waren da definitiv zu wenig. Und in besagter Baustelle kam von meinem Sohn knochentrocken diese Aussage! Und vor lachen hätte ich fast selbst nen Schinken und ne Kuckucksuhr „organisiert“…quasi mit dem Sattelzug. 😂😂

1 comment for “Auflieger vs. Kuckucksuhr und Schinken

  1. 10. Juli 2014 at 23:35

    Wie süß und schlagfertig dein Kurzer! Herrlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.