Die erste Woche im neuen LKW…

…is rum!
Da ich nicht wirklich ein Freund von Mercedes war, bin ich mit Vorurteilen auf den Neuen geklettert.
Klappertros, lahme Krücke sind nur zwei negative Bezeichnungen für ihn. „Sterne gehören an den Himmel und nicht auf die Straße“ oder „Mercedes kann keine LKW bauen, nur Unimogs.“ Wer kennt diese und weitere Sprüche nicht? Und eben mit diesen negativen Sachen bin ich an den Neuen heran gegangen.
Aber ich bin im Großen und Ganzen positiv überrascht. Das typische „Klappertros“-Image hat Mercedes eigentlich ganz gut ausgemerzt. Leistungstechnisch allerdings hat sich m.E. nicht wirklich was verbessert. Wie man so schön sagt: „Er zieht keinen Hering vom Teller!“ Die Leistung läßt teils doch sehr zu wünschen übrig.
Die Innenausstattung, die Knöppsche  und Co. allerdings sind sehr strukturiert und übersichtlich angeordnet. Man findet sich schnell zurecht. 👍
Die Menüführung durch den Bordcomputer find ich persönlich doch recht kompliziert…sogar verwirrend. 👎 Da muss ich ehrlich sagen, war die des MP 3 besser.
Die Staufächer im Innenraum über der Windschutzscheibe sehen im ersten Moment sehr klein aus. Ich hätte schon Sorge, mein ganzes „Gerümpel“ verstaut zu bekommen. Die drei Fächer sind zwar nicht hoch, gehen aber sehr tief rein. Kurz um: Frau hat alles untergebracht…und Frau hat ne Meeeeeenge Zeugs. :)👍
Die Schublade unter dem Bett ist riiiiiiesig! So viel kann man gar nicht einkaufen, um es darin zu verstecken (ich verstaue dort meine „Fressalien“, außer dem, was in den Kühlschrank kommt ;)😇 ).
Der Kühlschrank hätte definitiv höher sein müssen. Eine Getränkeflasche aus dem LIDL mit 1,5 Liter passt NICHT stehend hinein. Der Deckel schließt so nicht mehr. 👎👎
Fahren läßt sich der New Actros sehr angenehm. Die Schaltung arbeitet ruhig und sanft, ohne zu ruckeln. Verschalter hatte er in der ganzen Woche nicht einen.
Die zwei großen Außenstaufächer sind überdimensional groß und gehen sehr in die Tiefe. Ich mit meinen 1,76 cm hab arge Probleme, bis hinein zu greifen. Vorteile hier eindeutig die große Verstaumöglichkeit von Fahrertypischen Utensilien. Allerdings ohne eine kleine zweistufige Leiter läßt sich der Platz von außen nicht optimal nutzen. Was aber hindurch ausgeglichen wird, dass man von innen an diese Staufächer heran kommt. Allerdings muss dafür das untere Bett angehoben werden, um an die Staufachklappe zu gelangen. Hier der sehr negative Punkt: man muss gleichzeitig das Bett hoch halten UND die Staufachklappe öffnen und in’s Staufach greifen. Wenn man nicht unbedingt ein Schlangenmensch ist oder mindestens 3 Arme hat, ist das nicht ohne Schmerzen und Komplikationen machbar. Hier fehlt meiner Meinung nach eine Arretierung, um das Bett fest zu halten, wenn man an’s Staufach möchte. Eventuell auch eine Vorrichtung zum Feststellen der Staufachklappe, damit man beide Hände frei hat um zu krosen. 🙁

Alles in allem muss ich sagen, ich fahre den New Actros doch sehr gern. Wenn Mercedes die Leistung noch effektiv verbessern kann, ist es ein sehr guter LKW….meiner Meinung nach!

Ich geb ihn jedenfalls freiwillig nicht mehr ab! 😛😜😋

Nun hab ich Feierabend, hab die Zugmaschine daheim und genieße jetzt die Zeit mit meiner Familie! 💕

Allen ein schönes Wochenende!

image

image

image

1 comment for “Die erste Woche im neuen LKW…

  1. 20. Oktober 2014 at 11:22

    An sich hört sich der New Actros echt gut an, vor allem wenn der Stauraum gut passt 🙂 Es ist meiner Meinung nach das wichtigste, dass man sich in seinem LKW wohlfühlt, darum muss das passen. Wenn es so ist, freu ich mich für dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.