Blumenkohlbombe

Ich hab von einem Bekannten ein Rezept bekommen, welches ich sofort ausprobieren wollte: „Blumenkohlbombe“

Zutaten:
1 Blumenkohlkopf
1 kg Hackfleisch halb und halb
Semmelbrösel
1 Ei
1 große Zwiebel
1 Beutel Raspelkäse
200 g Bacon
Salz, Pfeffer, Gewürze

Den Blumenkohlkopf 15 Minuten in gesalzenem Wasser kochen. In der Zeit die Zwiebel schälen und würfeln. Das Hackfleisch mit den Gewürzen, dem Ei und den Semmelbröseln mischen, wie, als wenn man Frikadellen macht.
Den Raspelkäse untermischen und zur Seite stellen.
Den vorgekochten Blumenkohlkopf in eine feuerfeste Auflaufform legen und ihn mit dem gewürzten Hackfleisch ummanteln.
Der Bacon wird in Streifen um den ummantelten Blumenkohl gelegt.
Bei 160 Grad Umluft wird er nun 60 Minuten gebacken.

Viel Spaß beim nachmachen!

PS:
Ich habe das Hackfleisch halb und halb durch 1 kg fertig gewürztes Mett ersetzt (ersatzweise auch der Inhalt von frischen Bratwürstchen, einfach die Haut abziehen und das Mett verwenden). Brauchte dann nur noch den Käse und die Zwiebel dazu tun. Schmeckt genauso prima. 🙂

image

image

image

image

5 comments for “Blumenkohlbombe

  1. Manuela
    1. Februar 2015 at 15:09

    tolles Rezept, sehr lecker – mittlerweile habe ich es etwas abgewandelt – ich packe den Blumenkohl mit dem Hack ein und mache dann von oben ein kleines Loch in den Blumenkohl. Dort schütte ich langsam ein Päckchen fertige Sauce Hollandaise rein. Loch wieder zu machen, Bacon drum und ab in den Backofen – echt Spitze und nicht ganz so trocken

  2. Sladdy
    24. Juni 2014 at 11:55

    Probiere ich heute auch mal aus…mal sehen wie es schmeckt:-)
    Freu mich schon

  3. Shawna
    6. Mai 2014 at 16:04

    Das wird es bei uns morgen auch geben, was isst man denn am besten dazu?

    • 6. Mai 2014 at 16:11

      Hallo.
      Die Blumenkohlbombe ist an sich schon sehr mächtig. Wir hatten keine Beilage dabei und waren pappsatt…und es war noch etwas für den zweiten Tag übrig.
      Ansonsten könnte man klassisch Kartoffeln dazu essen, vielleicht eine Sauce.

      Viel Spaß beim experimentieren. Wäre schön, ein Feedback zu bekommen, wie sie geschmeckt hat. 🙂

  4. 12. April 2014 at 20:50

    Das werde ich in ca. 50 minuten auch mal kosten 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.