Und dabei soll man ruhig bleiben?

Unterhaltung zwischen mir und der Nachbarin einer meiner Kunden:

Sie: „Fahren Sie sofort den LKW hier weg!“
Ich: „Warum? Ich muss hier abladen.“
Sie: „Mir egal.“
Ich: „Gnädige Frau, da die Firma XY diese Ware bestellt hat, stehe ich nun hier und lade ab. Und so lange muss ich leider hier stehen bleiben! “
Sie: „Das ist mir egal. Ich will, dass Sie hier wegfahren. Sonst hole ich die Polizei.“
Ich (meine Hutschnur war kurz vor’m platzen!!): „Liebe Frau, bitte, rufen Sie die Polizei. Ich habe nichts dagegen. Aber in der Zeit, wie Sie nun schon mit mir diskutieren, hätte ich schon fertig sein können und wäre lange wieder weg.“
Sie (Ruhe geben kannte sie wohl nicht): „Was erlauben Sie sich? Das ist eine Frechheit!“
Ich (mir reichte es jetzt endgültig! !): „Ich lade hier Heizkörper für meinen Kunden ab. Ich nehme an, Sie haben auch welche in Ihrem Haus. Wie glauben Sie, sind die wohl zu Ihnen gekommen?“
Sie: Stottern!
Ich: „Aus Ihrer nicht gegebenen Antwort schließe ich, dass die bei Ihnen verbauten Heizkörper zu Ihnen GEFLOGEN sind. Daher entschuldige ich mich bei Ihnen für mein Abladen hier, werde jetzt das Feld räumen und meine restlichen Heizkörper per Luftweg zu meinen Kunden schicken. Aber vorsicht: die Heizkörper sind schwer. Da wird die Landung nicht ganz ohne Schäden verlaufen!“
Hab mich rumgedreht und die Dame wutschnaubend mit offenem Mund stehen lassen! Basta!!!

3 comments for “Und dabei soll man ruhig bleiben?

  1. 4. Dezember 2013 at 21:35

    Hallo Danika,

    dieses Spiel habe ich regelmäßig bei einem bestimmten Elektronik-Großhändler.

    Die Laderampe ist im Bürgersteig ebenerdig eingelassen, die Straße zur Rampe ist relativ eng. In der ganzen Stadt dort, keine Chance den Hänger irgendwo in der nähe sicher und nicht behindert abzustellen. Also heisst es, bis auf einen Zentimenter rechts ran an den Bordstein, abhängen, dann nach vorne, Türen bzw. Plane auf und mit dem Zugfahrzeug nahe an der Fassade an die Rampe rantasten.

    Dazu das gleiche Spiel wie bei Dir. Die regen sich auf, dass ich dort ablade, ganz besonders die „Helden“, welche mit ihren getunten und tiefergelegten Boliden die Straße reinfahren, obohl sie sehen, dass dort ein Anhänger abgestellt ist und sie über den Bordstein müssen. Hinzu kommt, dass sie auch die nächste Paralellstraße (keine 5 Meter weiter) nehmen könnten… aber soweit langt das Hirn halt nicht.

    Einmal wars ganz wiztig, wie ich auch in meinem Blog schon geschrieben hatte. Ein Typ (Beifahrer) meinte, dass er die Polizei holen wird, worauf ich meinte, nur komisch, dass die Rennleitung erst vor 5 Minuten vorbeigekommen ist und nichts zu bemängeln hatte.

    Und ja, auch ich war kurz davor Amok zu laufen. Normalerweise sollte man solchen Typen mal ne Palette auf die Füße setzen oder wenn sie eine direkte Anlieferung haben wollen sagen: Da und da ist das nächste Logistikzentrum, kannste Dein Gerümpfel ja dort abholen, denn die LKWs behindern sonst den Verkehr, dort wo du wohnst, wenn wir das direkt bei Dir anliefern.

    In diesem Sinne…

    • 5. Dezember 2013 at 08:31

      Hihihi…anders kann man solchen Leuten auch nicht begegnen. Ausserdem entschädigen die verdatterten Gesichter für alles. 🙂

  2. 21. November 2013 at 21:14

    Klasse Reaktion!

    Genauso müsste das immer laufen. Passiert aber meistens nicht. Ich zumindest bin mit meinen kleinen 7,5t dann zur Seite gefahren.

    Beim 40t würde ich auchstehen stehen bleiben.Nur weil da jemand Stunk macht, verpestet man ja nichtDie Umwelt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.